normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Das Bezugserzieher - System

Besonderen Wert legen wir in unserer pädagogischen Arbeit auf das Bezugserzieher - System. Dies wurde ebenfalls von Elinor Goldschmied entwickelt. Durch dieses System wird ein "Dreieck des Vertrauens und der Kommunikation" zwischen Eltern, Bezugsperson und Kind erzeugt.

 

Dem Bezugserzieher - System wird in unserer Tagesorganisation höchste Priorität eingeräumt, denn uns ist bewusst, dass ein Kind sich nur selbstständig entwickeln und sich wohl fühlen kann, wenn es eine emotionale und verlässliche Beziehung zu seinen Bezugspersonen aufgebaut hat. Deshalb heißt es auch "Kinder brauchen Wurzeln und Flügel".

 

Die Bezugserzieherin, als "besondere" Person" für ein Kind und dessen Eltern, begleitet sie durch den Krippentag. Sie unterstützt das Kind bei seinen Entwicklungsschritten, kennt die Bedürfnisse des Kindes und geht auf sie ein, sorgt für eine entwicklungsanregende Umgebung, plant bedürfnisorientierte Abenteuerreisen und zeigt auch liebevoll Grenzen auf. Für die Eltern steht die Bezugserzieherin als Gesprächspartnerin z.B. beim Bringen und Abholen zur Verfügung. Diese "Tür - und Angelgespräche" können dazu genutzt werden, um sich über besondere Erlebnisse, Entwicklungsschritte und über das Befinden des Kindes auszutauschen.

Darüber hinaus hat die Bezugserzieherin weitere wichtige Funktionen zu erfüllen. Sie übernimmt die Organisation der Eingewöhnung, Elterngespräche, die Beobachtung und Dokumentation, die Zusammenarbeit mit externen Fachkräften sowie die Gestaltung des Übergangs in den Kindergarten.